Gesunde Ernährung >> Ernährung

Können Sie Zu Viel Vitamin B6 Und Vitamin B12?

Geschrieben von Jan Sheehan; Aktualisiert: Dezember 14, 2018

Ausreichende Mengen an vitamin B6 und vitamin B12, die notwendig sind, um zu bleiben und fühlen sich Ihrer besten Seite, aber es ist möglich, zu viel von diesen Vitaminen, wenn Sie Ergänzungen nehmen. Ein überschuss an B6 verursachen können Nervenschäden, während überschüssige Mengen von vitamin B12-obwohl selten-kann zu Komplikationen führen, die für Menschen mit bestimmten Grunderkrankungen. Konsultieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von vitamin B6 oder vitamin B12 gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Funktionen

Alle B-Vitamine sind wichtig für die Produktion von Energie und der Bekämpfung der Infektion und Krankheit, sondern auch vitamin B6 und vitamin B12 spielen ebenfalls eine Rolle in der kognitiven Funktion. Vitamin B6 hilft bei der Neurotransmitter, notwendig für die Entwicklung des Gehirns und vitamin B12 hält Sie Ihre Nerven und Blutzellen gesund und hilft bei der Herstellung von DNA, unter anderen Funktionen. Niedrige Niveaus von vitamin B12, sowie vitamin B6 und andere B-Vitamine, die möglicherweise mit der depression und vitamin B12 wird manchmal genommen, um steigern die Stimmung und helfen, mit Gedächtnisverlust. Ein Mangel an entweder B6 oder B12 kann zu Blutarmut, so dass diese Vitamine können ergriffen werden, um diesen Zustand zu behandeln.

Tolerable Upper Limits

Erwachsene Alter von 19 bis 50 müssen mit 1,3 Milligramm vitamin B6 täglich, während ältere Frauen müssen von 1,5 Milligramm und senior Männer müssen von 1,7 Milligramm. Nehmen Sie nicht mehr als 100 Milligramm pro Tag, das ist die Obere tolerierbare Grenze von der Bundesregierung eingerichtet. Erwachsene aller Altersgruppen müssen 2,4 Mikrogramm pro Tag von vitamin B12; es gibt keine Obere tolerierbare Grenze für B12, weil hohe Dosen gelten als sicher für die meisten Menschen. Die National Institutes of Health Office of Dietary Supplements stellt fest, dass Nährstoffe sollten in Erster Linie aus Lebensmitteln eher als Ergänzungen. Vitamin B6 ist in einer Vielzahl von Nahrungsmitteln, die vitamin B12 ist nur in tierischen Produkten, mit Rinderleber und Muscheln die reichsten Quellen.

B6 Gesundheitliche Risiken

Hohe Aufnahme von vitamin B6 aus der Nahrung ist sicher, aber die Einnahme hoher Dosen von B6-Ergänzungen für ein Jahr oder mehr kann schwere und Verschlechterung der Neuropathie, charakterisiert durch den Verlust der Kontrolle über die körperlichen Bewegungen. Symptome der Neuropathie in der Regel stoppen, wenn das Nahrungsergänzungsmittel abgesetzt wird. Hoch-Dosis vitamin-B-Präparate sollten vermieden werden, denn Sie können zu Nervenschäden führen. Die Einnahme von zu viel vitamin B6 kann auch dazu führen, Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht, schmerzhafte und entstellende Hautveränderungen und Magen-Darm-Symptome, wie übelkeit und Sodbrennen. Einnahme von vitamin B6 kann auch stören mehrere Arten von Medikamenten.

B12 Gesundheitliche Risiken

Einnahme von vitamin B12 wird als sicher angesehen, obwohl hoher Dosis Nahrungsergänzungsmittel oder verschreibungspflichtige Injektionen von B12 kann zu Durchfall, Juckreiz, Blutgerinnsel und allergische Reaktionen in einigen Leuten. Wenn Sie eine erbliche Augenerkrankung bekannt als Leber-Krankheit, vitamin B12 könnte ernsthaft Schaden des Sehnervs, die möglicherweise zur Erblindung führen. Menschen, die allergisch auf das element Kobalt sollten auch vermeiden, die Einnahme von vitamin B12, denn es könnte eine allergische Reaktion verursachen. Vitamin B12 wird manchmal verwendet, um Anämie zu behandeln, aber dies ist eine ernste Krankheit und die Therapie sollte unter der Aufsicht einer ärztin. Abgesehen von diesen Bedingungen und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln, die Einnahme von vitamin B12 ist sicher. Auch so, sollten Sie Ihren Arzt oder andere Gesundheitsdienstleister über alle Ergänzungen, die Sie nehmen.

Über den Autor

Jan Sheehan ist ein preisgekröntes medizinische und Ernährung Schriftsteller, eingegangen Journalismus im Jahr 1992. Sie ist ein ehemaliger Redakteur für "Eltern" - Magazin. Sie hat auch geschrieben nutrition Artikel für "Self", "Fitness," "Ladies' Home Journal", "Gesundheit" und anderen Zeitschriften. Sheehan hat einen Bachelor of Arts in Journalismus von der Purdue University.

ADVERT

Am beliebtesten