Gesunde Ernährung >> Diät

Coconut Oil Vs. Rapsöl

Geschrieben von Sandi Busch; Aktualisiert November 27, 2018

Rapsöl genießt Breite Akzeptanz als eine Quelle von gesunden, ungesättigten Fetten, während alle möglichen gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl bleiben Gegenstand der Debatte. Eins ist sicher: die beiden öle haben mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten. Rapsöl enthält mehr gesundheitsfördernde Nährstoffe, aber Kokosöl kann eine bessere Quelle der Energie.

Ernährung Grundlagen

Kokosöl ist selbsterklärend: es ist öl, gewonnen aus einer Kokosnuss. Rapsöl kommt von Raps-pflanze, aber wilden Raps enthält Erucasäure, die giftig ist. Züchter in Kanada, entwickelte eine Art von Raps mit niedrigen Erucasäure, die für den menschlichen Verzehr sicher und nannte die neue pflanze Raps. Ein Esslöffel Kokosöl hat 117 Kalorien im Vergleich zu 124 in Rapsöl. Weder das eine bietet protein oder Faser.

Fett Profil

Einer der interessantesten Unterschiede zwischen Kokosnuss-öl und Raps-öl ist Ihre Fett-Profil. Sie haben die gleiche Menge an Gesamt-Fett-14 G in 1 Esslöffel-aber die Art der Fette, die Sie enthalten, unterscheiden. Kokosöl ist in Erster Linie gesättigte Fettsäuren, während die Mehrheit der Fett in canola-öl wird aus ungesättigten Fettsäuren.

Die kleine Menge an ungesättigten Fettsäuren in Kokosnuss-öl enthält omega-6-Fettsäuren im Vergleich zu omega-3-Fettsäuren im Rapsöl. Nach Leinsamen und Walnüssen, Raps-öl ist eine der besten Quellen der essentiellen omega-3-Fettsäure, die alpha-Linolensäure. Die ungesättigten Fettsäuren im Rapsöl den Cholesterinspiegel senken und seine omega-3-Fettsäuren reduzieren Entzündungen im ganzen Körper. Die gesättigten Fettsäuren in Kokosöl erhöht das schlechte Cholesterin, nach der Mayo Clinic, obwohl es erhöht auch die HDL, oder gut, Cholesterin.

Medium-Chain-Triglyceride

Moleküle von Fetten Ketten von Kohlenstoff-Atomen und Einteilung in kurz -, Mittel-oder lang, je nach der Anzahl in der Kette. Die verschiedenen Größen haben Auswirkungen darauf, wie Fette verdaut werden. Die ungesättigten Fettsäuren im Rapsöl bieten Vorteile für die Gesundheit, aber Sie sind aus langen Ketten von Kohlenstoff. Kokosöl enthält mittelkettige Triglyceride, die es gesünder als das Fett-Profil zeigt. Medium-chain-Triglyceride sind leicht verdaulich und bieten eine schnelle Energiequelle. Entsprechend der Forschung veröffentlicht im Jahr 2014 im "European Journal of Clinical Nutrition," medium-chain-Triglyceride sind auch mehr sättigende und effektiver für die Kontrolle des Appetits als langkettige Triglyceride. Sie können auch eine Rolle spielen, das Gewicht zu halten und verringern das Risiko von bestimmten gesundheitlichen Bedingungen, einschließlich Entzündung und metabolisches Syndrom.

Vitamin E Gehalt

Ein Esslöffel Kokosöl hat kaum eine Spur von vitamin E, während der gleiche Anteil von Rapsöl stellt 16 Prozent der empfohlenen Tagesdosis. Als fettlösliches Antioxidans, vitamin E schützt Fette, die unerlässlich sind, um die Struktur aller Zellen in Ihrem Körper. Es verhindert auch Schäden an Lipoproteine, die dem transport von Fetten und Cholesterin durch die Blutbahn.

Vitamin K

Die meisten pflanzlichen öle sind gute Quellen für vitamin K und Rapsöl ist fast an der Spitze der Liste, aber Kokosöl liefert nicht viel. Ein Esslöffel Kokosöl hat eine Spur von vitamin K, im Vergleich zu 8 Prozent der empfohlenen täglichen Einnahme von vitamin K in der gleichen portion Rapsöl. Zusätzlich zu seiner Rolle in der Blutgerinnung Prozess, vitamin K reguliert die Mineralisierung der Knochen.

Tipps Zum Kochen

Kokosnuss-öl verleiht ein Kokos-Aroma; Rapsöl ist neutral. Beim Kochen mit öl sein Rauch, der Punkt, oder die Temperatur, bei der das öl beginnt zu Rauchen, müssen berücksichtigt werden. Sobald öl beginnt zu Rauchen, es löst Schadstoffe. Kokosöl hat eine mittlere Rauch-Punkt; Rapsöl Rauch Punkt ist Mittel-hoch. Dies bedeutet, dass canola-öl ist akzeptabel, zum Backen und rühren Sie das braten, während Kokosöl sollte eingeschränkt werden, um Saucen, Licht sautieren und low-Hitze Backen.

Über den Autor

Sandi Busch erhielt einen Bachelor of Arts in Psychologie, dann verfolgt die Ausbildung in der Krankenpflege und Ernährung. Sie unterrichtete Familien zu planen und vorzubereiten, spezielle Diäten, arbeitete als therapeutischer support-Spezialisten, und schreibt jetzt über Ihre Lieblings-Themen – Ernährung, Essen, Familien und Kindererziehung – für Krankenhäuser und Fachzeitschriften.

ADVERT

Am beliebtesten