Gesunde Ernährung >> Ernährung

Ist Essen Fast Food Schlecht für die Gesundheit

Geschrieben von Carolyn Robbins; Aktualisiert November 27, 2018

Ein hamburger hier, einen Eimer fried chicken gibt es, und fast-food-schnell verwandelt sich in eine Gewohnheit. Leider werden die gesundheitlichen Folgen des regelmäßigen fast-food-Konsum erheblich sind. Übergewicht oder Fettleibigkeit ist die offensichtliche Gefahr, aber sein Fett ist nicht nur ein kosmetisches Anliegen. Übergewicht und Adipositas setzen Sie mit einem Risiko für eine Vielzahl von anderen Problemen, einschließlich diabetes, Herzerkrankungen, Krebs, Schlaganfall und Unfruchtbarkeit. Darüber hinaus werden die Wissenschaftler vermuten, gibt es möglicherweise eine Korrelation zwischen fast-food und geistige Gesundheit. Um sich zu schützen, betrachten Sie die Verpackung ein Mittagessen statt Essen. Wenn Sie sind besorgt über den Schaden, den ein fast-food-Ernährung kann getan werden, um Ihrem Körper, Fragen Sie Ihren Arzt für eine vollständige körperliche und sprechen Sie mit ihm über Ihren lebensstil ändern.

Diabetes

Eine Studie veröffentlicht in "The Lancet" im Januar 2004 hat gezeigt, dass junge Menschen, die aßen in fast-food-restaurants, die mindestens zweimal pro Woche hatte eine signifikante Zunahme der Insulinresistenz -- ein Risikofaktor für die Entwicklung von Typ-2-diabetes. Die Studie folgte seine Teilnehmer über 15 Jahren und fand, dass nicht nur die fast-food-junkies mit einem Risiko für die Entwicklung von diabetes, aber Sie waren auch 10 Pfund schwerer als Ihre Altersgenossen.

Adipositas

Es ist kein Geheimnis, dass die amerikanischen Taille erweitert. Über ein Drittel der Erwachsenen Bevölkerung ist übergewichtig oder fettleibig nach den Centers for Disease Control and Prevention. Eine Neigung für die Mahlzeiten auf dem Sprung ist zum Teil selbst Schuld. Viele fast-food-Mahlzeiten enthalten mehr als 2.000 Kalorien-in anderen Worten, eine Mahlzeit ist mehr als Ihre täglichen empfohlenen Kalorien-Zuteilung.

Depression

Eine Studie geleitet von den Forschern von der Universität von Las Palmas de Gran Canaria und der Universität von Granada, veröffentlicht in der "Public Health Nutrition journal, zeigten, dass Personen, die Essen Häufig fast-food-Mahlzeiten sind 51 Prozent häufiger an Depressionen leiden. Obwohl die Wissenschaftler sind zurückhaltend zu ziehen, eine Ursache-Wirkung-Korrelation zwischen fast-food und geistige Gesundheit, Sie vermuten, dass eine fast-food-Gewohnheit ist Teil einer Ansammlung von anderen lifestyle-Entscheidungen, einschließlich Inaktivität, Rauchen und insgesamt eine schlechte Ernährung, die zu Depressionen führen. Es ist auch möglich, dass der Nährstoffmangel, die sich aus einem fast-food-Ernährung spielt eine Rolle in einem schlechten psychischen Gesundheit.

Überlegungen

Ausschneiden fast-food kann ganz unpraktisch sein, wenn Sie Häufig Reisen oder einen vollen Terminkalender. In den letzten Jahren, einige fast-food-Ketten Hinzugefügt haben gesündere Optionen wie gegrillte Hähnchen, Salate und Obst parfaits, um Ihre Menüs. Wenn Sie bestellen, Fragen, dressing und Gewürzen aufbewahrt werden, auf der Seite, da diese oft eine versteckte Quelle von Kalorien. Ihren Salat Kleid, sparsam und verzichten toppings wie Käse und croutons. Wenn Sie ein Hähnchen-sandwich, stellen Sie sicher, dass die Geflügel-gegrillt und nicht gebraten. Eine knusprige Hähnchen-sandwich kann mehr Kalorien als ein hamburger.

Über den Autor

Carolyn Robbins begann mit dem schreiben im Jahr 2006. Ihre Arbeit erscheint auf verschiedenen Seiten und behandelt verschiedene Themen wie Neurowissenschaften, Physiologie, Ernährung und fitness. Robbins Schloss mit einem bachelor of science in Biologie und Theologie von Saint Vincent College.

ADVERT

Am beliebtesten