Gesunde Ernährung >> Diät

Welche Lebensmittel zu Vermeiden, die in der Woche Vor einem Halbmarathon?

Geschrieben von Chrissy Carroll; Aktualisiert: Dezember 27, 2018

Sie habe Zeit gewidmet, um das training für Ihren Halbmarathon, und jetzt ist es sehr schnell nähert. Während Sie verjüngen Ihre Trainingsbelastung in der Woche vor dem Rennen, werden Sie auch wollen, denken Sie sorgfältig über Ihre Ernährung plan für diese Woche. Wählen Sie Lebensmittel, niederlassen in Ihrem Magen und Kraftstoff Ihren Körper, und Sie werden bereit sein, zu excel auf dem Platz. Aber Nahrungsmittel wählen, die Ihren Magen Durcheinander bringen oder liefern wenig Energie, und Sie können am Ende zu kämpfen, durch die 13.1 Kilometer.

Low-Kohlenhydrat-Entscheidungen

Ihr Körper speichert die Kohlenhydrate als Glykogen in Ihren Muskeln, und Sie verwenden dieses Glykogen, zusammen mit etwas Fett, um Energie zu liefern, während Ihre halb-marathon. Essen eine low-Kohlenhydrat-Diät in der Woche vor dem wettkampf wird nicht empfohlen, da Ihre Muskeln noch nicht völlig gesättigt ist, dass Glykogen benötigt Energie, die durch den Tag des Rennens. Sie könnten das Gefühl übermäßig müde während des Laufens oder "hit the wall", während des Rennens. Stattdessen wählen Sie Lebensmittel, die Reich an gesunde Kohlenhydrate in Ihre Mahlzeiten und snacks in der Woche.

Laut einem review-Artikel veröffentlicht in "Current Sports Medicine Reports," Kohlenhydrat-laden -- oder Essen ein hoher Anteil von Kohlenhydraten in den Tagen vor einem Rennen -- verbessert die Leistung bei Ausdauer-events dauerte über 90 Minuten. Während Kohlenhydrat-laden in der Regel beschwört Bilder von Athleten, die fressen Sie auf den riesigen Teller pasta, ist es nicht notwendig-und auch nicht empfohlen -- Essen Teller nach Teller spaghetti, die ganze Woche. Eine bessere Strategie ist, um eine Vielzahl von komplexen Kohlenhydrat-Quellen. Dazu gehören Getreide wie Nudeln, ebenso wie brauner Reis, quinoa oder Getreide; stärkehaltige Gemüse wie Süßkartoffeln oder Kürbis, und verschiedene Arten von Obst.

Zu Viel Obst

Obst ist sicherlich Teil einer gesunden Ernährung im Vorfeld Ihrer Rennen -- und dazu beitragen, Ihre Kohlenhydrat-Anforderungen – aber Sie sollten es vermeiden, Essen große Mengen von Obst oder mit Frucht als Ihre einzige Quelle von Kohlenhydraten. Zu viel Obst und Obst-Saft-Zufuhr kann dazu führen, Durchfall. Das Letzte, was Sie wollen, morgen ist das Rennen an sich unwohl zu fühlen oder zu eilen, um die tragbare Toilette, weil von einem schlimmen Fall von Magen-Darm-verärgert. Darüber hinaus Durchfall den Tagen vor dem Rennen kann zu Austrocknung führen, die sich negativ auf die Leistung auswirkt.

Übermäßige Faser

Faser ist wesentlich für Ihren Körper, da es hilft, Nahrung bewegen sich durch das Verdauungssystem und trägt zum regelmäßigen Stuhlgang. Übermäßige Mengen an Ballaststoffen, obwohl, vielleicht fühlen Sie sich aufgebläht oder unangenehm voll oder führen zu Durchfall. Dies ist der am meisten beunruhigt den Tag vor und am morgen der Rennen, so dass Sie können wählen, um zu Essen Lebensmittel, die niedriger in der Faser während dieser Zeit. Zum Beispiel, wenn Sie normalerweise Leinsamen hinzufügen, um Ihre smoothie für zusätzliche Faser, die Sie vielleicht überspringen, dass am Tag vor dem Rennen. Darüber hinaus möchten Sie vielleicht zu vermeiden, gemeinsame gas-produzierenden Lebensmittel wie Kreuzblütler Gemüse und Bohnen während dieser Zeit.

Ungewohnte Lebensmittel

Während Ihr Körper kann in der Lage sein zu handhaben, die versuchen neue Lebensmittel eine Woche vor der Veranstaltung, in den paar Tagen vor dem wettkampf sollten Sie vermeiden, neue oder ungewohnte Lebensmittel. Sie möchten Lebensmittel zu Essen vertraut, dass Sie wissen, dass Ihr Körper verdauen und das wird nicht dazu führen, Magenbeschwerden. So appetitlich wie die würzige curry-Gericht hört in das neue restaurant in der Stadt, warten, bis Sie nach Ihrem Rennen, es zu versuchen.

Über den Autor

Chrissy Carroll ist eine eingetragene Ernährungsberater und zertifizierter personal trainer mit dem American College of Sports Medicine. Sie hält einen Bachelor of Science in Ernährung an der Universität von Boston und einen Master of Public Health an der University of Massachusetts, Amherst, USA.

ADVERT

Am beliebtesten