Gesunde Ernährung >> Gesunde Mahlzeiten

Gute Nahrungsquellen für Vitamin E

Vitamin E oder alpha-tocopherol ist ein Antioxidans der Extraklasse. Wenn die potenziell schädlichen Chemikalien, so genannte freie Radikale bilden in Ihrem Körper, vitamin E neutralisiert Sie, um zu verhindern, dass Gewebe Schaden. Vitamin E hilft auch, regulieren die zelluläre protein-Produktion und unterstützt das Blutgefäß-und Immunsystem. Obwohl viele Lebensmittel enthalten geringe Mengen von vitamin E, bestimmte Nüsse, Samen, öle, Gemüse und Meeresfrüchten sind vor allem gute Quellen.

Nüsse und Samen

Das Institute of Medicine empfiehlt, 15 Milligramm vitamin E täglich für Erwachsene. Bestimmte Arten von Nüssen und Samen enthalten hohe Mengen an vitamin E. Mandeln sind eine besonders gute Quelle, mit 7,3 Milligramm pro 1-Unzen-portion, fast 50 Prozent der empfohlenen Tageszufuhr. Haselnüsse und gemischte Nüsse sind auch Reich an vitamin E, mit 4,3 Milligramm und 3,1 Milligramm vitamin E pro Gramm, beziehungsweise. Eine Unze trocken geröstete Sonnenblumenkerne stellt 7.4 Milligramm vitamin E.

Daten aus der 2009-2010 National Health and Nutrition Examination Survey zeigen, dass der Durchschnittliche amerikanische Ernährung fehlt ausreichend vitamin E. die Einbeziehung von mehr vitamin E-reiche Nüsse und Samen in Ihrer Ernährung, streuen Sie ein paar Esslöffel auf Salate oder Gemüse-Gerichte und ersetzen eine kleine Handvoll für die snack-chips.

Öle

Was Sie Kochen, mit manchmal den Unterschied macht, und so ist es mit vitamin E. Bestimmte Gemüse -, Nuss-und samenöle sind außergewöhnliche Quellen von vitamin E. die beste Wahl für Die vitamin E enthalten Weizenkeimöl, Distel -, Sonnenblumen -, Raps -, mais -, Erdnuss -, Oliven-und Soja-öle. Weizenkeimöl führt das Rudel mit mehr als 20 Milligramm vitamin E pro Esslöffel; die anderen öle enthalten 1 bis 6 Milligramm pro Esslöffel. Vitamin E-reiche öle unterscheiden sich in Ihrer Wärme, Toleranz; eine überhitzung vermeiden zu Rauchen, da dies kann dazu führen, vitamin E Abbau-und toxischen chemischen Bildung. Verwenden Sie nur geringe Wärme mit mais-und Soja-öle, und vermeiden Sie Heizung Weizenkeimöl zusammen.

Gemüse

Grünes Blattgemüse, wie Spinat und Kohl, Senf, Rettich, Rüben und Löwenzahn, sind gute Quellen für vitamin E. Andere Gemüse enthalten erhebliche Mengen an vitamin E gehören Tomaten, Spargel, Paprika, Brokkoli, Karotten und Süßkartoffeln. Mengen im Bereich von etwa 2 bis 7 Milligramm pro 1-Tasse serviert, mit grünen Gemüse enthalten die höchsten Konzentrationen.

Meeresfrüchte

Rockfish, Blaue Krabben, granatbarsch und öl-verpackt Sardinen können steigern Sie Ihre diätetische vitamin-E-Zufuhr von etwa 2 Milligramm pro portion. Obwohl die Mengen von vitamin E in diesen Arten von Meeresfrüchten sind weniger als die in Nüssen, Samen und ölen, indem Sie auf Ihre Ernährung plan hilft sicherzustellen, dass Ihre Gesamtaufnahme erfüllt die empfohlene Tagesdosis.

Vitamin-Müsli

Einbeziehung einer Cornflakes-angereichert mit vitamin E in Ihre Ernährung plan, ein paar Tage jede Woche können Sie erheblich erhöhen Sie die Aufnahme. Überprüfen Sie die Ernährung Fakten für Ihre Lieblings-Marken, um festzustellen, ob Sie enthalten vitamin E und die Menge pro portion. Mehrere Marken enthalten 13.5 Milligramm vitamin E pro portion, fast das volle Tagegeld. Beachten Sie auch die Gramm Zucker pro portion; einige Getreide enthalten ungesunde Mengen an Zucker.

Über den Autor

Dr. Tina M. St. John besitzt und betreibt ein Gesundheits-Kommunikation und-consulting-Firma. Sie ist auch ein versierter medical writer und editor, und war früher ein leitender medizinischer Offizier der US-Centers for Disease Control and Prevention. St. John hält einen M. D. von der Emory University School of Medicine.

Bildnachweis

ADVERT

Am beliebtesten