Gesunde Ernährung >> Ernährung

Grapefruit & Eisen

Geschrieben von Jessica Bruso; Aktualisiert November 27, 2018

Eisenmangel ist eine der häufigsten mikronährstoffmangel auf der ganzen Welt, die nach dem Office of Dietary Supplements. Es neigt dazu, häufiger bei Frauen im gebärfähigen Alter als bei Männern, da Frauen haben höheren Eisen-Anforderungen. Frauen im Alter von 50 und unter müssen mindestens 18 Milligramm pro Tag, während Männer und ältere Frauen benötigen nur 8 Milligramm täglich. Obwohl grapefruit nicht versorgen Sie mit viel Eisen, kann es beeinflussen, wie gut Sie absorbieren Eisen aus anderen pflanzlichen Quellen, genannt nonheme Eisen.

Eisen in Grapefruit

Erwarten Sie nicht zu viel Eisen aus dem Essen eine grapefruit. Essen die Hälfte einer weißen grapefruit gibt Ihnen nur um 0,07 Milligramm Eisen, und obwohl rosa und roten grapefruits sind etwas höher als in den Eisen, die Sie nur mit etwa 0,1 Milligramm pro grapefruit-Hälfte. Sie würde Essen müssen, eine Menge von grapefruit signifikant steigern Sie Ihre Eisenaufnahme.

Faktoren, Die Absorption

Grapefruit bietet Ihnen erhebliche Mengen an vitamin C, die hilft erhöhen die Aufnahme von pflanzlichen Eisen. Diese Art von Eisen nicht so gut absorbiert, wie das Häm-Eisen, gefunden in Fleisch und anderen tierischen Produkten. Essen die Hälfte einer grapefruit wird Sie mit 38 bis 39 Milligramm vitamin C, je nachdem, ob Sie sich für eine rosa oder rote grapefruit oder einer weißen grapefruit.

Faktoren, Die Abnehmende Absorption

Leider werden die Flavonoide in der grapefruit kann sich verringern die Eisenaufnahme leicht. Eine Studie, veröffentlicht in der "Polish Journal of Food and Nutritional Sciences" im Jahr 2003 festgestellt, dass grapefruit-Flavonoide verminderte Eisenaufnahme etwas in Ratten. Aber der Effekt war Dosis-abhängig, so dass der Konsum einer kleinen Menge von grapefruit ist nicht wahrscheinlich, Sie zu beeinflussen, Ihre Eisen-Ebenen.

Sicherheits-Überlegungen

Verzehr von grapefruit oder trinken von Grapefruitsaft ist nicht sicher für jeden, denn es kann die Interaktion mit einer Vielzahl von verschiedenen Medikamenten, wodurch Sie entweder mehr oder weniger effektiv und erhöhen das Risiko für negative Auswirkungen, entsprechend der US Food and Drug Administration. Beispiele für betroffene Medikamente sind Antihistaminika, Blutdruck-Medikamente, Statine zur Senkung des Cholesterins, anti-Angst-Medikamente und Medikamente, die bedeutete, reduzieren das Risiko der Abstoßung transplantierter Organe.

Über den Autor

Mit Sitz in Massachusetts, Jessica Bruso hat er seit 2008. Sie hält einen master of science in food policy und angewandte Ernährung und einen bachelor of arts in internationalen Beziehungen an der Tufts University.

ADVERT

Am beliebtesten