Gesunde Ernährung >> Ernährung

Kinder Trinken Limo Vs. Saft

Geschrieben von Ann Jamerson; Aktualisiert: Dezember 14, 2018

Der Verbrauch von Zucker gesüßte Getränke wie soda und Saft, hat deutlich zugenommen, bei den Kindern in den letzten Jahrzehnten, nach UCSF Benioff Children ' s Hospital. Dies, in Verbindung mit verminderter körperlicher Aktivität und der begrenzte Zugang zu gesunden Lebensmitteln, erhöht die Inzidenz von Fettleibigkeit und Typ-2-diabetes. Im Allgemeinen, die meisten Gesundheitsexperten sehen soda und Saft ist nichts anderes als Zucker-und Kalorien-Bomben mit wenig Nährwert profitieren und viele Nebenwirkungen.

Kalorien

Viele Kinder und Ihre Eltern wahrnehmen Fruchtsaft gesünder als Limo, aber beide Getränke enthalten etwa die gleiche Menge an Kalorien. Ein 8-Unzen servieren von Saft oder soda enthält in der Regel etwa 120 bis 150 Kalorien, die hauptsächlich aus Zucker. Diät-Limonaden enthalten null Kalorien, aber MayoClinic.com warnt davor, dass künstliche Süßstoffe erhöhen kann Heißhunger und induzieren überschüssige Nahrungsaufnahme.

Nährstoffe

Der Saft hat einen Vorteil gegenüber soda-es enthält einige Vitamine und Mineralien. Diese Nährstoffe, die natürlich vorkommen oder Hinzugefügt werden, während des Herstellungsprozesses, wie in Orangensaft angereichert mit calcium und den Vitaminen A und D. Einige Säfte wie Granatapfel -, Orangen -, 1 bis 2 Gramm Eiweiß. Sehr wenige Getränke sind angereichert mit Vitaminen und Mineralien; es sind dann jedoch einige Gesundheits-Experten Räumen ein, dass diese Sorten sind besser als der Originale.

Auswirkungen auf Ernährung und Körper

Das UCSF Benioff Children ' s Hospital website heißt es, dass die hoch-Zucker-Getränke nicht schaffen ein Gefühl der fülle, so dass Kinder auch weiterhin Lebensmittel, die zusätzlich zu den Hunderten von überschüssigem Zucker-basierten Kalorien schon verbraucht. Auch Kinder und Jugendliche, die in Erster Linie trinken soda und Saft trinken Sie nicht genug Milch, die hat führte zu einer verminderten calcium-und ein erhöhtes Risiko für schwache Knochen und Osteoporose. Schließlich ist das Koffein in Limonaden wirkt wie ein Diuretikum, wodurch die Austrocknung.

Adipositas

Die Centers for Disease Control and Prevention berichtet, dass ab 2011 über 33 Prozent der Kinder und Jugendlichen waren übergewichtig oder fettleibig. Gesüßte Getränke, einschließlich Saft und soda, tragen wesentlich zu dieser Epidemie. Eine Studie, veröffentlicht in "Archives of Pediatrics and Adolescent Medicine" im Jahr 2012 festgestellt, dass bis zu 85 Prozent der schulpflichtigen Kinder haben mindestens eine Dose Limonade jeden Tag. Schulen im ganzen Land haben versucht, Verbot von Limonaden aus dem mittleren und high-school-Campus, aber eine Studie, veröffentlicht im Jahr 2011 in den "Archives of Pediatrics and Adolescent Medicine", festgestellt, dass diese Verbote nicht auf die wachsende rate der Fettleibigkeit in der kindheit, da die Schüler einfach gekauft, andere kalorienreiche zuckerhaltige Getränke, statt, wie Saft und energy-drinks.

Alternativen

Wasser und fettarme Milch umfassen sollte, die Mehrheit von Ihrem Kind Getränke-Aufnahme; jedoch, viele Eltern Zeugen von der Herausforderung, Ihrem Kind zu trinken nur Wasser. Als ein Ergebnis, einige Experten vermuten, servieren Sie Ihrem Kind ein Glas mit halb Wasser und halb Saft und die schrittweise Verringerung der Menge an Saft, bis nur noch eine minimale Menge, die benötigt wird, um gerade genug Geschmack. Die "Archives of Pediatrics and Adolescent Medicine" - Studie stellt fest, dass soda, einschließlich Ernährung Sorten, 100 Prozent Saft, Sportgetränke und energy-drinks sollten nur angeboten werden, als gelegentliche leckereien.

Über den Autor

Ann Jamerson begann mit dem schreiben von anzeigen und Informationsbroschüren für die Forschung Studien im Jahr 2003 während eines Praktikums bei einer Alkohol-und Drogensucht research center. Sie half, in das schreiben und Bearbeiten von Manuskripten über die Brustkrebs-Gene und psychosozialen Auswirkungen auf die betroffenen Patienten. Sie erhielt Ihren Bachelor of Science in Biologie von der University of California, San Diego und ist derzeit an der Krankenpflegeschule.

ADVERT

Am beliebtesten