Gesunde Ernährung >> Diät

Leaky-Gut-vs. Gluten-Unverträglichkeit

Leaky-gut -- einen beschreibenden Begriff, der oft verwendet für Zöliakie-es beinhaltet dysfunktionalen Darm-absorption. Die intestinale Membran wird zu porös oder undicht, das führt zu einer Immunantwort und negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Gluten-protein ist ein gut bekannter Katalysator oder Auslöser von leaky gut-Syndrom, weil es kann zu Reizungen der empfindlichen Membran des Dünndarms. Menschen, die empfindlich auf gluten-genannt gluten-Intoleranz -- sind einem größeren Risiko der Entwicklung von leaky gut.

Leaky Gut

Leaky gut und Zöliakie sind oft austauschbar verwendet, aber Sie sind nicht ganz das selbe. Zöliakie-oder sprue-erst die eine Schädigung der winzige fingerförmige Zotten des Dünndarms, die verantwortlich sind für die Absorption von Nährstoffen. Mit Zöliakie, die Darmzotten abgeflacht werden und weniger Nährstoffe absorbiert werden. Die tight junctions zwischen den Zellen der Darmschleimhaut kann auch beschädigt werden und zu durchlässig oder undicht, wird die teilweise verdaute Eiweiß, Mikroorganismen oder andere Verunreinigungen auf, die den Blutkreislauf eingeben. So, leaky-gut-ist manchmal eine Folge der Zöliakie. Gluten ist durchaus mit leaky-gut-Syndrom, aber die Darm-Infektionen, über-medizinisch, schweren stress und Nahrungsmittelallergien können auch eine Schwächung der tight junctions und zur Verbesserung der Durchlässigkeit, laut Dr. Leo Galland Der Huffington Post.

Gluten-Intoleranz

Gluten ist ein Eiweiß, das in Getreide wie Weizen, Gerste und Roggen. Deshalb, die meisten Brote, Backwaren, Nudeln, Getreide und Cracker enthalten. Gluten ist eine gute Quelle von protein und ernährt kaugummiartiges Verhalten, aber manche Menschen reagieren empfindlich oder völlig intolerant. Die Prävalenz der gluten-Intoleranz in den Vereinigten Staaten ist schwer zu schätzen, aber Experten glauben, dass es sein könnte so hoch wie 10 Prozent, laut einer 2011 CNN Health report. Gluten-Intoleranz ist eine genetische Komponente, und es in Erster Linie verursacht Reizungen, Entzündungen, Blähungen und Schmerzen in den Dünndarm. Leaky-gut-ist manchmal eine Folge der schweren oder langfristigen gluten-Intoleranz, aber nicht immer, so die Begriffe sind nicht Synonym. Die Medscape website stellt fest, dass die selektive Weizen Zucht hat sich deutlich geändert, die Struktur und das Verhalten von gluten, das ist ein wichtiger Faktor im Verständnis, warum die Menschen werden immer sensibler.

Unterschied in der Symptome

Die Symptome der leaky gut-und gluten-Intoleranz überschneiden, aber es gibt einige wichtige Unterschiede. Menschen mit leaky-gut-Syndrom neigen dazu, Darm-Probleme, gemischt mit eine weit verbreitete allergische Typ-Reaktionen und Autoimmunerkrankungen Symptome wie Ekzeme, entzündliche arthritis und chronische Müdigkeit. So, leaky-gut-ist oft mehr schwächenden und schwer zu behandeln, weil der Darm Schaden und die unzähligen Ursachen. Im Gegensatz dazu, die Symptome der gluten-Unverträglichkeit reichen von leichten zu schweren Darm-Symptome und kann Müdigkeit und Kopfschmerzen, aber erst einmal richtig diagnostiziert, die Behandlung ist einfach die Vermeidung von gluten.

Überlegungen

Wegen leaky-gut-und gluten-Intoleranz sind oft miteinander verbunden, die Reduzierung von gluten in Ihrer Ernährung ist immer eine gute Idee, um zu sehen, wenn die Symptome Abklingen, aber leaky gut hat andere Ursachen. Reduzierung von Alkohol, raffinierten Zucker und Medikamente wie aspirin und ibuprofen ist auch hilfreich für die Darmflora, konstatiert Dr. Leo Galland. Jedoch, die nur eindeutige Weise zu einer Unterscheidung zwischen leaky gut und gluten-Unverträglichkeit-oder Verständnis der Verbindung zwischen den beiden-sind durch spezifische Bluttests, Allergie-Tests und Gewebeproben aus dem Dünndarm.

Über den Autor

Johnathon, Andrew erhielt seinen M. Sc. von der University of British Columbia im Jahr 2003 und dann ging auf, seinen Medizinischen Abschluss an der Queen ' s University in Kingston. Er hat gewesen veröffentlicht in zahlreichen peer-reviewed Zeitschriften wie dem "Journal of Manipulative und Physiologische Therapeutics" und die "Canadian Journal of Neurological Sciences."

Bildnachweis

  • Thinkstock/Comstock/Getty Images
ADVERT

Am beliebtesten