Gesunde Ernährung >> Diät

Sicherheit und Gefahren von Kokosöl

Geschrieben von Anne Danahy ; Aktualisiert November 27, 2018

In der Welt des Herz-gesunde Ernährung, Kokosöl hat lange auf dem "nicht Essen" Liste wegen seiner hohen gesättigten Fettsäuren Inhalt. Vor kurzem jedoch, es wurde im Rampenlicht zu stehen und immer einen zweiten Blick, weil der geltend gemacht wird, über die möglichen gesundheitlichen Vorteile von tropischen Fetten.

Gesättigte Vs. Ungesättigte Fette

Alle diätetische Fette und öle enthalten eine Mischung aus gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Ungesättigte Fette sind bei Raumtemperatur flüssig und eher als Herz-gesunde. Gesättigte Fette sind bei Raumtemperatur fest und haben gezeigt worden, um Cholesterin erhöhen. Herz-gesunde Ernährung, Empfehlungen der American Heart Association und der Publikation "Dietary Guidelines for Americans, 2010" beraten Sie zu begrenzen Lebensmittel mit hohem gesättigten Fetten, denn Sie erhöhen das Risiko von Herzerkrankungen.

Gesättigt Mit einem Twist

Kokosöl ist ein gesättigtes Fett, viel wie butter oder margarine, und in der Tat, es enthält sogar mehr gesättigte Fette als diesen beiden. Die Chemische Zusammensetzung von Kokosöl ist einzigartig, aber. In der Erwägung, dass die meisten gesättigte Fette bestehen aus langkettigen Triglyceride, Kokosöl enthält größtenteils mittelkettige Triglyceride, die anders verstoffwechselt im Körper. Einige Forscher vermuten Kokosnuss-öl hat nicht die gleichen negativen Effekt auf die Cholesterin als butter, da es erhöht das gute sowie das schlechte Cholesterin. Leider gibt es nicht viele aktuelle Studien bestätigen diese Erkenntnis.

Wofür Es Gut ist

Kokos-öl ist eine alternative für alle, die auf eine vegane Ernährung, denn es ist komplett auf pflanzlicher Basis. Laut einer 1995 Artikel in der Zeitschrift "Journal of Lipid Research," Kokosöl hat weniger Einfluss auf den Cholesterinspiegel als butter, so kann es eine gesündere Ersatz für butter beim Kochen und Backen. Eine Studie von 2008 veröffentlicht in der "American Journal of Clinical Nutrition" legt nahe, dass Kokosöl hilft bei der Gewichtsabnahme besser als Olivenöl, weil sein medium-chain-Triglyceride lagern nicht so leicht wie andere Fette mit langkettigen Triglyceriden.

Gründe zu Bleiben Weg

Da gibt es nicht viel aktuelle Forschung über die langfristigen Auswirkungen von Kokosöl auf die Gesundheit des Herzens, der meisten Ernährungswissenschaftler und Gesundheitsexperten sind an Bord nicht empfehlen, weit verbreitete Verwendung von öl. In Bezug auf Ihren Kaloriengehalt, ist Kokosöl das gleiche wie alle anderen Fette und liefert rund 130 Kalorien pro Esslöffel, mit etwas anderen Nährwert. Es gibt nicht genug Forschung darauf hin, dass das hinzufügen Kokosöl auf Ihre Ernährung wird mit Gewichtsverlust helfen, aber das hinzufügen unnötige Kalorien wird sicherlich zu einer Gewichtszunahme führen, nicht Verlust.

Das Urteil

Kleine Mengen von Kokosöl, ersetzen andere gesättigte Fette wie butter oder margarine, scheinen eine sichere alternative, vor allem für diejenigen, die wählen, zu beseitigen alle tierischen Lebensmittel aus Ihrer Ernährung. Bei der Veröffentlichung Zeit, jedoch gibt es nicht genug Forschung zu unterstützen, wichtige gesundheitsbezogene Angaben über Kokosöl.

Über den Autor

Anne Danahy ist ein Boston-RD/Ernährungsberaterin, berät Einzelpersonen und Gruppen und schreibt über gesunde Ernährung, für wellness-und disease-management. Sie hält einen Bachelor of Arts von der University of Notre Dame und einen Master of Science in food and nutrition von der Framingham State University in Massachusetts.

ADVERT

Am beliebtesten