Gesunde Ernährung >> Ernährung

Nebenwirkungen von Zu Viel Salz Aufnahme

Geschrieben von Rebecca Howard; Aktualisiert November 21, 2018

Auch bekannt als Natriumchlorid ist Salz und Lebensmitteln zugesetzt wird, um es schmackhafter. Salz versorgt Ihren Körper mit Natrium, die notwendig für die Muskelfunktion und die Regulierung der Menge an Wasser im Körper. Die Durchschnittliche tägliche Natriumaufnahme für die meisten Amerikaner sollte 1500 Milligramm, während die maximale Aufnahme ist 2300 Milligramm. Verbrauchen mehr Natrium als die maximale tägliche empfohlene Zufuhr schädlich ist.

Hoher Blutdruck

Bluthochdruck oder hohen Blutdruck, ist eine Bedingung, die wirkt sich auf fast 50 Millionen Amerikaner. Während dieser Zustand kann verursacht werden durch andere Faktoren wie stress und Essen eine Ernährung Reich an gesättigten Fetten, die zu hohe Aufnahme von Natrium erhöht das Risiko der Entwicklung es. Wenn Sie bereits an Bluthochdruck leiden, reduzieren Sie Ihren Salzkonsum könnte auch reduzieren Sie Ihr Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall, nach den Centers for Disease Control and Prevention.

Flüssigkeitsretention

Auch bekannt als ödeme, Flüssigkeitsretention tritt auf, wenn überschüssige Flüssigkeit sammelt sich in Ihrem Körper, einschließlich der Haut. Diese Bedingung kann verursacht werden durch hormonelle Veränderungen, heißem Wetter und hoher Salzkonsum. Es ist gekennzeichnet durch Schwellung der Hände, Knöchel und Füße und ein Gefühl der Steifheit oder schmerzende. Reduzieren Sie Ihre Salzaufnahme und trinken Sie viel Wasser kann helfen, zu lindern diese Bedingung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Obwohl eine definitive Verbindung zwischen Salzkonsum und Herz-Kreislauf-Krankheit ist noch nicht etabliert, die meisten Studien einig, dass übermäßiger Konsum von Salz erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies ist, weil die Einnahme von Natrium löst einen domino-Effekt. Es bewirkt, dass Wassereinlagerungen, die können erhöhen Blutdruck. Bluthochdruck kann wiederum erhöhen das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. So viele ärzte lieber kein Risiko eingehen. Wie die Forscher, die aus der Feder Natrium -, Blutdruck-und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Zeitschrift der American Heart Association, sagte: “die Wissenschaftlichen Beweise für die Vorteile der Natrium-Reduktion ist stark, und Natrium ist oft ein unnötiger Zusatzstoff in der ära der Kältetechnik. Die Herausforderung für das Gesundheitswesen und unsere Gesellschaft zu bewirken, eine sinnvolle Reduzierung der Natrium-Aufnahme. Die meisten US-Erwachsenen konsumieren Natrium weit über physiologische Notwendigkeit und Leitlinien-Empfehlungen."

Reduzieren Sie Ihre Natriumzufuhr

Wenn Sie streuen Sie Ihre Lebensmittel mit Salz, bevor Sie es probiert haben, haben Sie bereits gefunden, ein sicherer Weg, um reduzieren Sie Ihre Natriumzufuhr. Die American Heart Association empfiehlt, weitere Möglichkeiten zum hinzufügen von Geschmack, um Ihre Mahlzeiten, bevor Sie sogar schlagen auf den Tisch:

  • Vergleichen Sie die Etiketten im laden für Natrium-Gehalt. Die gleiche Art von Nahrung, die von verschiedenen Unternehmen enthalten kann, die drastisch unterschiedliche Mengen an Natrium.
  • Wählen Sie niedrige Natrium-Sorten von gekauften Konserven und verpackte Lebensmittel, und vor allem, Suppe, pasta-Saucen und Konserven-Gemüse, die in der Regel beladen mit Natrium. Spülen Dosen Bohnen und Gemüse, reduzieren Sie Ihre Natrium-Werte, die durch so viel wie 40 Prozent. Experiment mit slow-cooking-Methoden wie schmoren und sautieren verstärken den natürlichen Geschmack im Essen.
  • Ersetzen Sie Salz in den Rezepten mit Knoblauch, Kräutern und Gewürzen.

Über den Autor

Rebecca Howard wurde ein professioneller Schriftsteller seit 2001, mit Beiträgen in Publikationen wie der "Canadian Journal of Diabetes." Sie ist auch ein eingetragenes Mitglied der Kanadischen Gesellschaft für Ernährung Management. Howard hält ein B. S. in der Ernährung von der Ryerson University und einen M. S applied human nutrition an der Universität von Guelph.

ADVERT

Am beliebtesten