Gesunde Ernährung >> Diät

Möglichkeiten zur Vermeidung von Erhöhten Blutzucker bei Schwangeren Frauen

Zwischen 3 bis 8 Prozent der Frauen ohne diabetes Gestationsdiabetes während der Schwangerschaft, nach dem National Institute of Diabetes and Digestive und Nierenerkrankungen. Ihr Gewicht und Ihre Ernährungsgewohnheiten können zu einem erhöhten Risiko der Entwicklung von diabetes. Wenn Sie bereits diabetes haben, müssen Sie möglicherweise ändern Sie Ihre Ernährung und/oder Medikamenten, die aufgrund von metabolischen Veränderungen, die auftreten, während der Schwangerschaft. Dass hoher Blutzucker in der Schwangerschaft kann zu Komplikationen für Sie und Ihr baby, einschließlich der übermäßigen Wachstum des Babys, Missbildungen, Fehlgeburten oder Erkrankungen wie pre-eclampsia.

Gewichtskontrolle

Ihr Gewicht kann große Auswirkungen auf sowohl das Risiko der Entwicklung von diabetes und Ihren Blutzucker kontrollieren, wenn Sie bereits diabetes haben. Übergewicht oder Fettleibigkeit und zu viel Gewicht zu gewinnen während der Schwangerschaft erhöhen das Risiko der Entwicklung hoher Blutzuckerspiegel in der Schwangerschaft. Übergewicht verdoppelt sich Ihr Risiko, während extreme Adipositas erhöht das Risiko um das Achtfache, nach einer überprüfung der Studien, veröffentlicht in der April-2007-Ausgabe von "Diabetes Care." Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, Gewicht zu verlieren, bevor Sie Schwanger werden können, reduzieren das Risiko der Entwicklung von diabetes. Für übergewichtige Frauen, Kalorienreduktion von 30 Prozent während der Schwangerschaft kann das Risiko verringern, dass ein sehr großes baby, als auch die Kontrolle der Blutzuckerspiegel, der California Diabetes und Schwangerschaft-Programm berichten.

Diät

Wenn Sie Gestationsdiabetes oder haben bereits Typ-1-oder Typ-2-diabetes, Diabetiker Ratgeber oder registrierter Ernährungsberater kann Ihnen helfen, planen Sie Ihre Ernährung, um die Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Sie könnte darauf hindeuten, eine Kalorien-Aufteilung von 40 Prozent Kohlenhydrate, 40 Prozent Fett und 20 Prozent Eiweiß. Kohlenhydrat-Aufnahme sollte beinhalten Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Diese Lebensmittel liefern nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Ballaststoffe, die hilft bei der Kontrolle der Blutzuckerspiegel durch die Verlangsamung der Blut-Glukose-Anstieg nach dem Essen. Vermeiden Sie einfache Zucker, die Sie verursachen einen schnellen Anstieg des Blutzuckers.

Lifestyle-Änderungen

Ob Sie bereits diabetes haben zu Beginn der Schwangerschaft oder wenn Sie zu entwickeln gestational diabetes, Sie werden wahrscheinlich brauchen, um hinzuzufügen, häufigen Blutzuckermessung zu Ihrer Liste der täglichen Aufgaben. Sie können beobachten, wie sich Ihr Blutzuckerspiegel siebenmal am Tag oder mehr mit dem glucometer, MayoClinic.com vermuten lässt. Die Ausübung für 30 Minuten pro Tag kann helfen, verhindern, dass Schwangerschafts-diabetes, obwohl Studien haben nicht gezeigt, einen schlüssigen Beweis dafür. Eine Norwegische Studie, veröffentlicht in der Januar 2012-Ausgabe von "Obstetrics and Gynecology" untersuchte die Effekte der übung in 855 Frauen mit normalem Gewicht. Die Studie begann zwischen Woche 18 und 22 der Schwangerschaft und dauerte 12 Wochen. Nur 55 Prozent der übung die Gruppe folgte dem Trainingsprogramm durch die gesamte Studie. Die beiden Gruppen erlebten im wesentlichen der gleichen rate von Schwangerschaftsdiabetes: 7 Prozent in ein-und 6 Prozent in den anderen.

Medikamente

Rund 20 Prozent der Schwangerschaftsdiabetes-Diabetiker müssen insulin zu nehmen, während der Schwangerschaft, nach der American Diabetic Association. Wenn Sie Typ-2-diabetes, werden Sie wahrscheinlich benötigen, um insulin nehmen in der Schwangerschaft, auch wenn Sie normalerweise die Kontrolle Ihres Typ-2-diabetes mit Diät, wenn das nicht Schwanger ist. Wenn Sie einen Typ-1-Diabetiker mit einer guten Blutzuckerkontrolle kann eine Schwangerschaft steigern Sie Ihre insulin-Bedürfnisse, insbesondere im letzten Trimenon, Geburtshelfer Dr. Vanessa Bügel von der Harvard Medical School berichtet über den Wolters Kluwer-Gesundheit-website. Einige orale anti-Diabetes-Medikamente können die Plazenta, oder verursachen Bauchkrämpfe und sind im Allgemeinen nicht verwendet.

Über den Autor

Eine examinierte Krankenschwester mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Onkologie, Arbeit/Lieferung, Neugeborenen-Intensivstation, Unfruchtbarkeit und Augenheilkunde, Sharon Perkins hat auch Co-Autor und Herausgeber zahlreicher Gesundheits-Bücher für die Wiley "Dummies" - Serie. Perkins hat auch umfangreiche Erfahrung in der Arbeit im home health mit medizinisch zerbrechlich pädiatrischen Patienten.

Bildnachweis

ADVERT

Am beliebtesten